Hauptinhaltsbereich

Müllskulptur „Sammlers Traum“ als Highlight auf der IGA

Mit mehr als zwei Millionen Gästen wird die Internationale Gartenausstellung (IGA) das Event 2017 in Berlin. „Sammlers Traum“, die begehbare Architekturskulptur aus Müll, soll dabei als eines der IGA-Highlights glänzen. Entworfen und gebaut wurde sie von dem Künstlerkollektiv raumlabor Berlin. 

In Workshops, Vorträgen, Filmen und Ausstellungen zeigt die Berliner Stadtreinigung in der begehbaren Müllskulptur, was sich aus Weggeworfenem noch alles machen lässt. Und das für ganze 186 Tage, vom 13. April bis zum 15. Oktober 2017.

Die Workshops in „Sammlers Traum“ werden ein zentrales Element des IGA-Umweltbildungs-Campus. Informationen dazu finden Sie im unteren Bereich auf dieser Seite. Schulklassen und Kitagruppen können die in der Müllskulptur stattfindenden Veranstaltungen hier buchen.

Aber auch in den Ferien oder an den Wochenenden lohnt sich ein Besuch von „Sammlers Traum“: Die kompetenten Kolleginnen und Kollegen der BSR erläutern Ihnen vor Ort gerne die Müllskulptur und ihre Entstehung oder führen Sie durch eine der Ausstellungen. 

Sie finden uns auf der Kienberg-Promenade (blauer Punkt im Lageplan) und dort auf dem IGA-Campus (Punkt 31 im Lageplan)

So unterstützten die BSR-Azubis den Bau von Sammlers Traum

IGA: So unterstützten die BSR-Azubis beim Bau von Sammlers Traum (Video)
© BSR

Abfalltrennschule: Sammlers Traum als Klassenzimmer

IGA Logo

Workshops in der Müllskulptur „Sammlers Traum“

Wie sieht die Stadt der Zukunft aus? Dafür müssen wir nur in die Natur blicken. In diesem Zusammenhang haben wir eine interaktive Workshop-Reihe für Schüler konzipiert. Mit Hilfe der Innovationsmethode Design Thinking durchlaufen die Teilnehmenden in interdisziplinären Teams alle sechs Phasen des Design Thinking im Schnelldurchlauf. Ziel ist es, dass am Ende Lösungen in Form von realen Prototypen entstehen. Anbieter: Sir Bulb

Lernziele

  • Vermittlung verschiedener Aspekte der zukünftigen Stadt
  • Anwendung der Methode Design Thinking
  • Orientierung für spätere Berufswahl
  • Vermittlung von Teamfähigkeit und Innovationskapazität

Wann und für wen?

  • 9./12./23. Mai und 20. Juni 2017  9.30 bis 11 Uhr und 11.30 bis 13 Uhr (90 Minuten)
  • Sekundarstufe I (7. bis 10. Klasse) und Sekundarstufe II (11.-13. Klasse)

Müll? Material! Woraus bestehen Verpackungen und was passiert damit nachdem wir sie weggeworfen haben? Gemeinsam erforschen wir unseren Mülleimer, lernen mehr über das Recycling und erspielen neue Rekordzeiten im Trennen. 
Ist das Kunst oder kann das weg? Wir bauen zusammen Skulpturen aus Verpackungen, Pappe, Eisstielen, Draht. Alles darf kombiniert werden. Hinter dem bunten Anstrich lässt sich dann kaum noch erahnen, woraus die Tiere, Roboter und Fantasiefiguren bestehen. Daher erstellt jeder Künstler noch die „Inhaltsangaben“ und gibt seiner Skulptur einen Namen.
Mehr entdecken: Jedes Kind erhält das Pindactica-Entdeckerheft MÜLLPOPÜLL und kann den eigenen Mülleimer in der Schule oder zu Hause noch weiter erforschen. Anbieter: Pindactica e.V.

Lernziele

  • Verantwortung für den eigenen Müll
  • Möglichkeiten des Recyclings
  • Sinn der Mülltrennung
  • Plastisches Gestalten

Wann und für wen?

  • 10. Mai, 26. Juni, 22. September, 5./6. Oktober 2017 von 9.30 bis 11 Uhr und 11.30 bis 13 Uhr (90 Minuten)
  • Grundschüler (1. bis 6. Klasse)

Abfallvermeidung und richtige Abfalltrennung: Was wird aus unserem Müll? Anbieter: BSR

Lernziele

  • Begriffsklärung Abfall und welche Möglichkeiten zur Vermeidung und zur Verringerung von Abfällen bestehen
  • Richtige Abfalltrennung in Berlin kennen- und vertiefen lernen, z.B. auch Sonderabfälle
  • Recyclingkreisläufe verschiedener Stoffe (Plastik, Metalle, Organik, Papier, Glas) kennenlernen

Wann und für wen?

  • 11. und 22. Mai, 7. und 17. Juni, 11./18. und 25. September 2017  jeweils 9.30 bis 11 Uhr und 11.30 bis 13 Uhr (90 Minuten)
  • Grundschüler (1. bis 6. Klasse) und Sekundarstufe I (7. bis 10. Klasse)

In diesem Workshop untersuchen wir die verschiedenen Formen und Farben der Blumen und bauen diese aus Papier und Pappbechern nach. Das Papier stammt aus Abfallcontainern, vom Gemüsemarkt und aus Druckereien. Mit Hilfe der Techniken Knüllen, Knicken, Falten, Schneiden und Reißen entstehen viele Formen, die wir auch in der Natur vorfinden. Aber auch neue Arten können entstehen! Vielleicht entdeckt Ihr eine? Ihr werdet staunen, welches Potenzial in dem scheinbar wertlosen Wertstoff steckt! Altpapier hat es in sich und eine Menge mit praktischem Klimaschutz zu tun. Anbieter: SchülerUni

Lernziele

Altersgemäß und bezogen auf die Lebenswelt der Schulkinder behandeln die interaktiven Workshops die sozialen, ökonomischen, ökologischen und kulturellen Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung. Wir erarbeiten gemeinsam Lösungen für den Alltag. Auf entdeckende und kreative Weise wird ein Lernen mit „Kopf, Herz und Hand“ ermöglicht.

Wann und für wen?

  • 15. Mai und 11. Juli 2017 jeweils 9.30 bis 13 Uhr (180 Minuten inklusive einer Pause)
  • Grundschüler (nur 4. bis 6. Klasse) und Sekundarstufe I (nur 7. bis 8. Klasse)

Womit spielst Du gerne und welche Spiele machen richtig Spaß? Hast Du schon einmal Spielzeug selbst gebaut? Woher kommen die Spiele und Spielsachen und unter welchen Arbeitsbedingungen werden sie gefertigt? Können die bunten Spielzeugautos und handbemalten Plastiktieren auch giftig sein?

Mit diesen Fragen begeben wir uns auf eine Forschungsreise und untersuchen eine bunte Kiste mit Spieldingen aus aller Welt. Im Spiel bekommt ihr Einblicke in die Produktionsbedingungen und den Arbeitsalltag chinesischer Fabrikarbeiter. Inspiriert vom indischen Designer Arvind Gupta entwickelt Ihr in Eurer eigenen Spielzeugfabrik faire Spielideen mit zauberhaftem Wow-Effekt, die auf naturwissenschaftlichen Wirkprinzipien beruhen. Für Eure Spiel-Erfindungen benötigt ihr nachwachsende Rohstoffe Recycling-Materialien sowie Kreativität. Im Workshop hinterfragt Ihr Euer eigenes (Spielzeug-)Konsumverhalten und erarbeitet so vielfältige praktische Handlungsoptionen für mehr Fairness in Eurer eigenen Spielwelt. Anbieter: SchülerUni

Lernziele

Altersgemäß und bezogen auf die Lebenswelt der Schulkinder behandeln die interaktiven Workshops die sozialen, ökonomischen, ökologischen und kulturellen Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung. Wir erarbeiten gemeinsam Lösungen für den Alltag. Auf entdeckende und kreative Weise wird ein Lernen mit „Kopf, Herz und Hand“ ermöglicht.

Wann und für wen?

  • 16. Mai und 10. Juli jeweils 9.30 bis 13 Uhr (180 Minuten inklusive einer Pause)
  • Grundschüler (nur 4. bis 6. Klasse) und Sekundarstufe I (nur 7. bis 8. Klasse)

Fotografieren ohne Kamera, wie funktioniert das? Bei dieser, von vielen berühmten Fotokünstlern benutzten Technik, legt man Materialien auf Fotopapier und belichtet dieses nur mit Sonnenlicht. Bei der anschließenden Belichtung mit Wasser kommen erstaunliche Ergebnisse zum Vorschein - abhängig von Form und Transparenz der verwendeten Gegenstände bzw. von der Belichtungszeit. Es entstehen poetische Fotogramme, die nur aus Blauabstufungen bestehen.

Bei diesem Workshop werden wir zunächst auf einem Spaziergang durch die IGA Naturmaterialien sammeln: zum Beispiel heruntergefallene Blätter, Wurzeln und Gräser. Unser Blick richtet sich auf die unmittelbare Umgebung des Gartens und auf die Vielfalt organischer Formen. Welche Strukturen weisen Pflanzen auf, wie lichtdurchlässig sind diese? Aus dem gesammelten Naturmaterial belichten wir in unserem Gartenatelier die magischen Bilder und es entsteht ein Herbarium aus unseren gefundenen Pflanzenteilen. Anbieter: SchülerUni

Lernziele

Altersgemäß und bezogen auf die Lebenswelt der Schulkinder behandeln die interaktiven Workshops die sozialen, ökonomischen, ökologischen und kulturellen Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung. Wir erarbeiten gemeinsam Lösungen für den Alltag. Auf entdeckende und kreative Weise wird ein Lernen mit „Kopf, Herz und Hand“ ermöglicht.

Wann und für wen?

  • 17. Mai und 12. Juli jeweils 9.30 bis 13 Uhr (180 Minuten inklusive einer Pause)
  • Grundschüler (nur 4. bis 6. Klasse) und Sekundarstufe I (nur 7. bis 8. Klasse)

Wie willst Du in Zukunft leben? Ist eine Stadt ohne Autos, Müll, Lärm und Verkehr vorstellbar? Wie sieht Deine Traumstadt aus? Wir schlüpfen in die Rolle von Stadtentwicklern und Architekten und überlegen gemeinsam, wie wir in der Stadt von morgen leben, wohnen, essen, spielen und uns fortbewegen wollen. Dann geht es ab in unsere Kreativwerkstatt: Mit Pappe, Holz, Moos und Recyclingmaterialien setzen wir unsere Visionen um. Willkommen in der Zukunft! Anbieter: Schüler-Uni

Lernziele

Altersgemäß und bezogen auf die Lebenswelt der Schulkinder behandeln die interaktiven Workshops die sozialen, ökonomischen, ökologischen und kulturellen Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung. Wir erarbeiten gemeinsam Lösungen für den Alltag. Auf entdeckende und kreative Weise wird ein Lernen mit „Kopf, Herz und Hand“ ermöglicht. 

Wann und für wen?

  • 18./19. Mai, 13./14. Juli 2017 jeweils 9.30 bis 13 Uhr (180 Minuten inklusive einer Pause)
  • Grundschüler (nur 4. bis 6. Klasse) und Sekundarstufe I (nur 7. bis 8. Klasse)

Mit unserem Material-Erkundungspfad wollen wir gemeinsam Materialien unter die Lupe nehmen, die in unserem Alltag vorkommen. Der Workshop will eine sinnliche Erfahrung vermitteln und erlebbar machen, was hinter den oft gedankenlos genutzten und weggeworfenen Materialien steckt. Wie bei einem Live-Escape-Game müssen die Mitspieler Aufgaben lösen, um die Welt vor dem Ressourcen- und Müll-Kollaps zu bewahren! Anbieter: Kunst-Stoffe - Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien e.V.

Lernziele

Die Ausmaße von Materialverbrauch und -nutzung in der heutigen Zeit sollen hier erlebbar werden. Durch aktiv und sinnlich vermittelte Beispiele wird den Jugendlichen ein direkter Zugang zum Thema ermöglicht, der mit ihrem eigenen Alltag verbunden ist.

Die Themen Ressourcenschonung und Abfallvermeidung werden nicht nur auf kognitiver Ebene behandelt, sondern in ein Spiel eingebunden. 

Wann und für wen?

  • 29./30./31. Mai, 1./2. Juni 2017 jeweils 9.30 bis 11 Uhr und 11.30 bis 13 Uhr (90 Minuten)
  • Sekundarstufe II (11. bis 13. Klasse)

In einem angeleiteten Design-Prozess kreieren Schüler und Schülerinnen in Kleingruppen Pflanzgefäße aus Abfallmaterialien. Diese Gefäße sollen zusammen mit einer Pflanze unkompliziert im öffentlichen Raum installiert werden können. ​Wir beginnen den Design-Prozess zunächst mit einem Brainstorming und verschiedenen Kreativübungen. Beim Gestalten der Gefäße sollen die Jugendlichen einerseits die Bedürfnisse der Pflanze berücksichtigen. Andererseit müssen sie schnelle und effektive Befestigungsmöglichkeiten bedenken. Zur Verfügung stehen Textilien und allerlei andere Materialien von den BSR-Recyclinghöfen. Anbieter: be able e.V.

Lernziele

  • Gestaltungskompetenz
  • Bewusstsein für Abfall und dessen Wiederverwendbarkeit herstellen
  • Motivation und Engagement, die eigene Umwelt zu gestalten
  • Verantwortung für eine oder mehrere Pflanzen übernehmen

Wann und für wen?

  • 12./13. Juni 2017 jeweils  9.30 bis 13 Uhr (180 Minuten inklusive einer Pause)
  • Grundschüler (1. bis 6. Klasse) und Sekundarstufe I (7. bis 10. Klasse)

Ein echter Müllmann vertieft mit den Kindern das Abfall trennen. In welche Tonne kommt der Abfall? Anbieter: BSR

Lernziele

  • Sensibilisierung der Kinder zu den Abfallthemen Vermeidung, Verwertung und Stadtsauberkeit

Wann und für wen?

  • Kita-Kinder
  • 14./16./21./23./28./30. Juni 2017 jeweils 9.30 bis 11 Uhr und 11.30 bis 13 Uhr (90 Minuten)

Der Papierverbrauch ist entschieden zu hoch, vernichtet Wälder und führt zu sozialen und ökologischen Katastrophen in den Ländern, wo unser Zellstoff herkommt (Skandinavien, Brasilien, Uruguay u.a.). Viele gedruckte Bücher kommen aus China, hergestellt aus indonesischem Zellstoff, was besonders problematisch ist. Wir klären altersgerecht und anschaulich über die Thematik auf und zeigen, was jeder sofort dagegen tun kann. Gemeinsam erarbeiten wir Möglichkeiten, durch die jeder seinen Papierverbrauch senken kann. Das wirkt sich wiederum positiv auf den Ökologischen Fußabdruck aus. Wir bringen Licht in den Zeichendschungel auf den Papierprodukten - damit in Zukunft der Griff zum ökologischen Papier ganz einfach wird. Anbieter: Papierwende Berlin

Lernziele

  • sicheres Unterscheiden von Frischfaser- und Recyclingpapier
  • Befähigung zum Finden von Sparpotentialen beim Papierverbrauch
  • Gewinnung von älteren Teilnehmern (ab SEK I) als Multiplikatoren für das Thema durch Argumente pro Recyclingpapier und Papier sparen
  • Erkennen einer einfachen und sofort umsetzbaren Möglichkeit zur Senkung des persönlichen Ökologischen Fußabdrucks (bei Teilnehmern ab SEK I)

Wann und für wen?

  • 15./19./27. Juni  9.30 bis 11 Uhr und 11.30 bis 13 Uhr (90 Minuten)
  • Grundschüler (1. bis 6. Klasse) und Sekundarstufe I (7. bis 10. Klasse)
     

Die Bürgerstiftung Berlin wird mit Schülerinnnen und Schülern spannende physikalische Experimente aus „Müll“ oder „Resten“ bauen und natürlich auch durchführen.

Lernziele

  • selbständiges naturwissenschaftliches Experimentieren
  • physikalische Grundkenntnisse
  • kreatives Basteln (Upcycling)

Wann und für wen?

  • 22./29. Juni, 15./26.September und 4.Oktober 2017 jeweils 9.30 bis 11 Uhr und 11.30 bis 13 Uhr (90 Minuten)
  • Grundschüler (nur 2. bis 4. Klasse)
     

Plastikflaschen, Tetrapacks, Weinkorken – ein Traum für Meisen, Amsel, Spatz! In unseren Händen verwandeln sich diese Wegwerfdinge zu Vogeltränken und Futterhäuschen. Aus der Milchtüte wird ein Dach, aus der Plastikgabel ein Sitzplatz. Dabei helfen den Schülern einfache Werkzeuge und das Know How zweier erfahrener Designer. Hier geht es nicht um Perfektion und DIN-Normen, sondern um Ideen, die Lust am Tüfteln und darum, etwas selbst zu bauen – mit echten Materialien und den eigenen Händen. Am Ende des Workshops kann jeder sein Häuschen mitnehmen und am Ort seiner Wahl aufhängen – auf dem Balkon, in Omas Garten oder auf dem Schulhof. Anbieter: be able e.V.

Lernziel

  • Umgang mit Materialien und Werkzeugen
  • Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen 
  • zielorientiertes und selbstorganisiertes Arbeiten
  • Verständnis für Ressourcen und Lebensräume der Tiere

Wann und für wen?

  • 3./4. Juli 2017  9.30 bis 13 Uhr (180 Minuten inklusive einer Pause)

  • Grundschüler (4. bis 6. Klasse)
     

Zum Gärtnern braucht es nicht viel – Erde, Wasser, Sonne, Saat und Spaß. Was man noch benötigt, lässt sich selbst und mit nur wenigen Mitteln bauen. In unserem Fall sind es Recyclingmaterialien: Aus PET-Flaschen, Weißblechdosen und Tetrapacks entstehen Hängetöpfe, Gießkannen und Kletterhilfen. Die Schüler lernen, unter Anleitung zweier erfahrener Designer, eigene Ideen umzusetzen und dafür Materialien miteinander zu kombinieren. Anders als im Baumarktregal geht es dabei um Einfallsreichtum, Improvisation und Spaß an überraschenden Lösungen – Daniel Düsentrieb wird stolz auf uns sein!

Lernziele

  • Umgang mit Materialien und Werkzeugen
  • Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen
  • zielorientiertes und selbstorganisiertes Arbeiten
  • Verständnis für Ressourcen

Wann und für wen?

  • 5./6. Juli 2017 jeweils 9.30 bis 13 Uhr (180 Minuten inlusive einer Pause
  • Grundschüler (nur 5. und 6. Klasse)

Angeleitet von einem Designer und einem Musikpädagogen werden Percussion-Instrumente gebaut und gespielt. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erleben einen schöpferischen Umgang mit Recyclingmaterialien. Dabei lernen sie den besonderen Klang verschiedener Materialien kennen und bauen ihre eigenen Klangkörper. Schließlich wird in einem Drum Circle gemeinsam musiziert. Anbieter: be able e.V.

Lernziele

  • Klangsensibilisierung
  • Schöpferischer Umgang mit Materialien und Rhythmen
  • Gestaltungskompetenz
  • Musizieren in der Gruppe

Wann und für wen?

  • 18./19. Juli 2017   9.30 bis 13 Uhr (180 Minuten inklusive einer Pause)

  • Grundschüler (1. bis 6. Klasse) und Sekundarstufe I (7. bis 10. Klasse)
     

Wir entwerfen und bauen mit einfachen Werkzeugen individuelle Kompostkisten aus Reststoffen. Durch unsere Hände schenken wir Wegwerfdingen neues Leben. Beim Bauen und Entwerfen erfahren wir einiges über die Bedürfnisse von Pflanze, Wurm und Mensch. Zwei erfahrene Designvermittler lenken die Schüler in Kleingruppen durch einen Designprozess hin zu kleinen Kompostlösungen, die mit Würmern bestückt Zuhause oder in der Schule gepflegt und getestet werden dürfen. Da freuen sich mit etwas Glück Kinder, Würmer und Pflanzen! Anbieter: be able e.V.

Lernziele

  • Umgang mit Materialien und Werkzeugen
  • Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen / Gestaltungskompetenz
  • Verständnis für Ressourcen und Bedürfnisse von Wurm, Pflanze und Mensch
  • zielorientiertes und selbstorganisiertes Arbeiten im Team

Wann und für wen?

  • 4./5. September 2017  9.30 bis 13 Uhr (180 Minuten inklusive einer Pause)

  • Grundschüler (1. bis 6. Klasse) und Sekundarstufe I (7. bis 10. Klasse)

Thema des Workshops ist die kreativ-künstlerische Neugestaltung von Verpackungen wie Plastik, Alu, Papier, Folie etc. Die Phantasie der Kinder wird durch die bunte Vielfalt der Materialien, Farben und Formen angeregt. Spielerisch erleben sie in einem kreativen Prozess, die Wertstoffe in nützliche Alltagsgegenstände, originelle Deko und selbst entwickelte Kunst zu verwandeln. Aus Kronkorken, Teelichterhülsen und Naturmaterialien stellen wir Mobiles für drinnen und draußen her: fetzige Partygirlanden, individueller Schmuck und viele andere Dinge. Das Umweltbewußtsein wird geweckt und auf nachhaltige Art gestärkt. Durch Materialkunde und Entsorgung in den BSR-Abfalleimern lernen die Kinder den respektvollen Umgang mit Ressourcen und ökologische Zusammenhänge besser zu verstehen. Jeder wird in seinem individuellen künstlerischen Prozess begleitet und lernt kostengünstige, funktionale und schöne Alltagskunst herzustellen. Anbieter: ÖkoAtelier PfundStücke 

Lernziele

  • Quiz zum Thema Müll, Alternativen entwickeln
  • Umweltbewusstsein nachhaltig fördern
  • Materialkunde zu den einzelnen Restwerten
  • ökologische Zusammenhänge besser verstehen
  • Entsorgung der Restwerte in den BSR-Abfalleimern nach dem BSR-„Abfallplan“ und Ausgabe desselben
  • Werte im sogenannten Abfall entdecken
  • bewusstere künstlerisch-kreative Nutzung, Recycling und Upcycling
  • respektvoller Umgang mit Ressourcen
     

Wann und für wen?

  • 6./7./8. September 2017 jeweils von 9.30 bis 13 Uhr (180 Minuten inklusive eine Pause)
  • Grundschüler (1. bis 6. Klasse) und Sekundarstufe I (7. bis 10. Klasse)

Abschnitte von Alt-Textilien (Pulloverärmel, Leggins, Strümpfe, etc.) werden zu Mützen umfunktioniert, in die unterschiedlichste Materialien hinein geknüpft werden. So entsteht eine sehr originelle Kopfbedeckung - von schön über spacig bis skurril - jede/r Teilnehmer/in kann sich so eine individuelle Perücke nach eigenem Geschmack anfertigen. Unterschiedliche Materialien können sein: in Streifen geschnittene/gerissene Textilien, Tüten, Folien - aber auch Naturmaterialien (Blätter, Zweige). Anbieter: Recycle-Werkstatt Berlin

Lernziele

Zur Vermittlung von Lerninhalten werden Informationen zu den unterschiedlichen Workshop-Materialien bereit gehalten und den Kindern näher gebracht.

Wann und für wen?

  • 12./13./14. September 2017 jeweils 9.30 bis 11 Uhr und 11.30 bis 13 Uhr (90 Minuten)
  • Grundschüler (1. bis 6. Klasse)

Schüler und Schülerinnen entwickeln im Klima-Design-Workshop durch die Methode Design Thinking konkrete Ideen zum Klimaschutz. Beispielthemen sind:

  • Reisen und Mobilität: Plane Deine nächste Urlaubsreise klimaneutral! Mache ein Angebot für den klimafreundlichen Erwerb des Führerscheins.
  • Ernährung: Entwickelt die Idee einer saisonalen und regionalen Schulküche. Stelle eine regionale Alternative für einen Schokoriegel her.
  • Surfen: Entwickele eine App für eine benutzerfreundliche Router-Steuerung. Plane eine Schulkampagne „Klimafreundliche Internetnutzung“
  • Wohnen: Erstellt einen Investitionsplan für Eure Eltern „Unser grünes Haus“. Erstellt ein Konzept für eine Schüler-Energie-Investitionsbank mit Mikrokrediten. Sport: Green Goal – Mindert die Emissionen im Fußball und im Stadion. Anbieter: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gemeinnützige GmbH

Lernziele

  • Entwicklung eigener Ideen für den Klimaschutz
  • Greifbarmachung von Ideen durch die Anfertigung von Prototypen
  • Team- und Kompetenzorientierung durch kollaborative Prozesse des Design Thinkings

Wann und für wen?

  • 19./20./21. September 2017 jeweils 9.30 bis 13 Uhr (180 Minuten inklusive einer Pause)
  • Grundschüler (1. bis 6. Klasse), Sekundarstufe I (7. bis 10. Klasse) und Sekundarstufe II (11. bis 13. Klasse)

Was hat mein Frühstück mit Orang-Utans zu tun? Warum ist es für den Regenwaldschutz wichtig, welches Papier ich benutze?
Mit dem Bildungskoffer PaPa-laPapp zu den Themen Papier und Palmöl erforschen wir aktiv, wie sich Ressourcenschonung in Deutschland global auswirkt – anhand praktischer, alltagsnaher Materialien: Schüler und Schülerinnen können ihre Größe mit der eines Orang-Utans vergleichen, mit Palmölsamen experimentieren, beim Abfall-Quiz ihr Wissen testen, selbst Palmölfreien Brotaufstrich herstellen und vieles mehr.
Weitere Informationen zum Bildungskoffer PaPa-laPapp finden Sie hier. 

Lernziele

  • Umweltschutz emotional verankern
  • Bewusstsein für Ressoucenschonung schaffen
  • eigenes Empowerment stärken: selbst palmölfreie Lebensmittel herstellen

Wann und für wen?

  • 27./28./29. September jeweils 9.30 bis 11 Uhr und 11.30 bis 13 Uhr (90 Minuten)
  • Grundschüler (1. bis 6. Klasse) und Sekundarstufe (7. bis 10. Klasse)

Führung durch die Müllskulptur von raumlabor Berlin mit folgenden Schwerpunkten:

  • Wie kam es zu der Idee?
  • Welches Ziel verfolgt die BSR damit?
  • Welche Anforderungen hat die BSR an die Müllskulptur gestellt?
  • Wie fiel die Wahl auf raumlabor? Wer sind raumlabor?
  • Woraus besteht die Müllskulptur?
  • Was würde ansonsten mit diesen Materialien passieren (Verwertungswege)?
  • Wie ist die Müllskulptur entstanden?
  • Was für Veranstaltungen finden in der Müllskulptur statt?

Lernziele

  • zeigen, dass es möglich ist, begehbare Objekte aus Müll zu bauen, die auch noch toll aussehen
  • was für die einen Müll ist, kann durch andere noch genutzt werden (ReUse, Upcycling, Recycling)
  • Verwertungswege verschiedener Altmaterialen erklären
     

Wann und für wen?

  • täglich vom 24. April bis 6. Oktober (außer 15. September) jeweils 13.30 bis 14 Uhr und 14.15 bis 14.45 Uhr
  • Grundschüler (1. bis 6. Klasse), Sekundarstufe I (7. bis 10. Klasse) und Sekundarstufe II (11. bis 13. Klasse)

Von der Zeichnung zum fertigen Bau: Wie die Müllskulptur „Sammlers Traum“ Gestalt annimmt