Hauptinhaltsbereich

50 Jahre im Dienste der Stadt

Seit einem halben Jahrhundert ist das Müllheizkraftwerk Ruhleben in Betrieb und leistet der Stadt Berlin und ihren Menschen treue Dienste. Dieses Jubliäum haben wir gefeiert. Mit einem Festakt und einem Tag der offenen Tür.

Thomas Neumann - einer der Mitarbeiter im MHKW

BSR-Mitarbeiter Thomas Neumann
"Führungskräfte und Kollegen bei der BSR stehen füreinander ein", sagt Thomas Neumann, Vorarbeiter im Müllheizkraftwerk Ruhleben. © BSR

Thomas Neumann ist Vorarbeiter im Müllheizkraftwerk. Er kümmert sich hier um Kräne und Hebezüge. „Ich bin schon seit fast einem Vierteljahrhundert bei der BSR. Noch etwas länger bin ich als Einsatzkraft beim Technischen Hilfskraftwerk aktiv. Beides, meine Arbeit und mein Ehrenamt, erfüllt mich. Weil ich mich mit meinen Talenten einbringen kann, es einen tollen Zusammenhalt gibt und man füreinander da ist.“

Hightech für Berlin

Nicht alles, was wir an Abfällen einsammeln, taugt für die Wiederverwertung. Beim Umwelt- und Klimaschutz kann Restmüll dennoch helfen: dank unseres Müllheizkraftwerks in Ruhleben (MHKW), das ihn zu „grüner“ Energie aufbereitet.

Über 500.000 Tonnen Abfälle durchlaufen die Anlage jedes Jahr. Das entspricht etwa der Hälfte des in der Hauptstadt anfallenden Hausmülls. Wir verheizen ihn nicht einfach, sondern erzeugen daraus Strom und Wärme. Genug, um 5 Prozent der Berliner Haushalte mit nachhaltiger Energie zu versorgen. 

So gewinnen wir aus dem Berliner Restmüll „grüne“ Energie

1 Tonne Abfall ergibt mehr als 2,3 Tonnen Hochdruckdampf

MHKW Detail Rohre

Die Anlage im Stadtteil Spandau gilt als eine der modernsten Europas und ist das Herzstück der Berliner Entsorgungssicherheit. Fünf Verbrennungslinien erzeugen in ihr aus 1 Tonne Abfall über 2,3 Tonnen Hochdruckdampf. Wir liefern ihn an das benachbarte Kraftwerk Reuter, wo Turbinen den Dampf in Strom wandeln und die entstandene Wärme in das Fernwärmenetz eingespeist wird. Das spart Energieträger wie Steinkohle, schont damit Ressourcen und entlastet das Klima. 

Nachhaltige Nebeneffekte

MHKW
Müllheizkraftwerk Ruhleben

Selbst aus den verbliebenen Rückständen aus dem Verbrennungsprozess ziehen wir noch einen Nutzen. Aus ihnen gewinnen wir hochwertige Schrottsorten, die sich großer Nachfrage erfreuen. Die rund 110.000 Tonnen Schlacke, die im MHKW jedes Jahr anfallen, dienen nach Aufbereitung als Baustoffe.

Dank stetiger Modernisierung mit neuester Umwelttechnik unterschreitet die 1967 in Betrieb gegangene Anlage alle gesetzlichen Grenzwerte deutlich. Seit den 1980er Jahren konnten wir sämtliche Schadstoffemissionen auf ein Zehntel bis ein Hundertstel reduzieren. Rückstände aus der Rauchgasreinigung entsorgen wir sicher in Untertagedeponien. 

Führungen ins „grüne“ Fegefeuer

In unserem Müllheizkraftwerk begrüßen wir jedes Jahr etliche Fachbesucher aus aller Welt, die sich vor Ort ein Bild von der Anlage machen. Deren Tore öffnen wir selbstverständlich auch für interessierte Besuchergruppen aus Berlin und dem Rest der Republik. Für eine kostenfreie Führung können sich Gruppen von 5 bis 20 Personen jederzeit bei uns anmelden.

Für Schulgruppen haben wir zudem ein spezielles Programm zur Umweltbildung entwickelt. Schülerinnen und Schülern ab Klasse 9 erklären wir vor Ort, wie die thermische Abfallbehandlung funktioniert, wie wir das anfallende Rauchgas reinigen und wie aus Abfall „grüner“ Strom und Wärme wird. Bitte melden Sie sich dafür mindestens 14 Tage vorher an.

Das MHKW vor Ort erkunden

Infos & Anfragen

Tel. 030 7592-4900
Fax 030 7592-2034
E-Mail Umweltbildung@BSR.de

So finden Sie uns: Müllheizkraftwerk Ruhleben – Freiheit 24–25, 13597 Berlin

Müllheizkraftwerk Ruhleben – Freiheit 24–25, 13597 Berlin

Öffnungszeiten

Montags 6.00–13.30 Uhr
Dienstags 6.00–13.30 Uhr
Mittwochs 6.00–13.30 Uhr
Donnerstags 6.00–13.30 Uhr
Freitags 6.00–13.30 Uhr
Samstags geschlossen

Die Anlieferzeiten können auf 15:00 Uhr ausgeweitet werden, sofern Sie eine Kundenkarte besitzen und über eine Schüttvorrichtung am Fahrzeug verfügen.​

Privatleute können ebenfalls ihren Restmüll in unserem MHKW abgeben. Was gilt es bei der Selbstanlieferung zu beachten?

Die Abfallbehandlung im MHKW wird Ihnen in Rechnung gestellt. Das sind die Zahlungsmöglichkeiten:

  • EC-Cash.
  • Rechnung - bei Vorliegen einer Kundenkarte. 

Die Bezahlung vor Ort kann leider nicht mit Bargeld, sondern nur per Girokarte, erfolgen.

Das Entgelt für die Anlieferung von Abfällen beträgt 114,33 Euro pro 1.000 Kilogramm (Tarifperiode 2019/20). Das Mindestentgelt je Anlieferung liegt bei 45,73 Euro und entspricht einer Menge von 400 Kilogramm. Größere Mengen werden proportional (Genauigkeit 20 kg) abgerechnet.

Bitte beachten Sie: Angelieferter Abfall darf aus technischen Gründen eine Seitenlänge von 0,50 Meter nicht überschreiten.

Noch Fragen? Wir sind für Sie da!

Telefonnummer

Unser Service-Center erreichen Sie
montags bis freitags von 7.00 bis 19.00 Uhr,
samstags von 8.00 bis 14.00 Uhr.

Kontakt per E-Mail

Für alle Anfragen benutzen Sie bitte 
unser Kontaktformular.

Formular wird geladen ...