Hauptinhaltsbereich

Was ist „Berlin braucht dich!“?

Berlin braucht dich

Mit der Kampagne „Berlin braucht dich!“ sollen insbesondere Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund motiviert werden, eine betriebliche Berufsausbildung für sich in Betracht zu ziehen. Dafür arbeiten Schulen und Betriebe eng zusammen. Sie unterstützen die Jugendlichen dabei, eine Vorstellung für ihre berufliche Zukunft zu entwickeln. Durch systematische Praktika in den Betrieben könne die Schülerinnen und Schüler ihre Distanz zur Arbeitswelt überwinden. „Berlin braucht dich!“ gibt es im Öffentlichen Dienst, in den Betrieben mit Landesbeteiligung sowie in der Metall- und Elektroindustrie.

Wer kann daran teilnehmen?

Bei „Berlin braucht dich!“ sind zur Zeit mehr als 20 Schulen und mehr als 60 Betriebe beteiligt - aus dem öffentlichen Sektor und aus der Privatwirtschaft. Auch die BSR ist ein Partner-Betrieb. Schülerinnen und Schüler, die teilnehmen möchten, sollten zu einer der Partner-Schulen gehören. Koordiniert wird „Berlin braucht dich!“ vom Beruflichen Qualifizierungsnetzwerk für Migrantinnen und Migranten Berlin e.V..

Was erwartet die Jugendlichen?

Durch ein vierstufiges System von Betriebsbegegnungen werden Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse an die Arbeitswelt herangeführt:

  • 7. Klasse: Die Jugendlichen erleben in der Gruppe einen spannenden Vormittag im Betrieb. Sie erfahren, welche Rolle die Betriebe für das Funktionieren der Stadt erfüllen. Dieser Einblick soll ein erstes Interesse an der Arbeitswelt und an der Alltagswirklichkeit wecken.
  • 8. Klasse: Die Schülerinnen und Schüler sollen sich im Betrieb ausprobieren. Das einwöchige Schnupperpraktikum zeigt den Jugendlichen die soziale Bedeutung von Facharbeit und ermöglicht ihnen eine erste Einschätzung der Option Berufsausbildung.
  • 9. Klasse: Durch das dreiwöchige Betriebspraktikum können die Schülerinnen und Schüler überprüfen, ob eine bestimmte Ausbildung für sie in Frage kommt. Die intensive Phase - für die Entscheidungsfindung in der 10. Klasse - beginnt. Dabei werden die Jugendlichen individuell unterstützt von Berufsberaterinnen und Berufsberatern.
  • 10. Klasse: Am Bewerbertag im Betrieb steht das Bewerbungstraining im Mittelpunkt - so wird z. B. ein Bewerbungsgespräch simuliert. Die Schülerinnen und Schüler erhalten ein individuelles Feedback sowie Tipps für den Weg in die Ausbildung.