MPS-Anlagen

Anlagen zur "Mechanisch-Physikalischen-Stabilisierung"

MPS-Anlage

MPS-Anlage
Trommel zur Trocknung der Abfälle

Seit 2005/2006 wird in zwei baugleichen Anlagen zur "Mechanisch-Physikalischen-Stabilisierung" (MPS) in Pankow und Reinickendorf Müll in wiederverwertbare Komponenten und zu hochwertigem Ersatzbrennstoff verarbeitet.

Die Abfälle werden zerkleinert, getrocknet und in unterschiedliche Komponenten getrennt. Stofflich verwertbare Wertstoffe werden aussortiert und in den Stoffkreislauf zurückgeführt. Allein an Metallen können so über 8.000 Tonnen zurückgewonnen werden.

Die nicht stofflich verwertbaren Anteile werden zu hochwertigem Ersatzbrennstoff in Form von Pellets oder Fluff – je nach Anforderung der Abnehmer – verarbeitet. Abnehmer sind beispielsweise Kraft- oder Zementwerke, die dadurch fossile Energieträger wie Braunkohle einsparen können. Hiervon werden pro Jahr fast 100.000 Tonnen je Anlage erzeugt.

 


Dummy-Foto