SISA - Sicher abfahren, sauber ankommen

Textabschnitt 16333

Aktivierende berufliche Orientierung für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf in Kooperation mit dem SOS Kinderdorf e.V.

Der Übergang von der Schule in den Beruf stellt für Jugendliche eine große Herausforderung dar, insbesondere für Schüler ohne oder mit schlechtem Schulabschluss. Viele sind aufgrund ihres schlechten oder nicht vorhandenen Bildungsabschlusses sowie aufgrund ihrer sozialen Verhältnisse kaum in der Lage, selbständig einen Ausbildungsplatz oder eine Beschäftigung auf dem Arbeitsmarkt zu finden.

Das Projekt „SISA“ unterstützt förderungsbedürftige Jugendliche, die in der Regel das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und deren Integrationschancen so gering sind, dass die betreuende(n) Behörde(n) mit ihrem Instrumentarium keine kurz- bis mittelfristige Integration erwartet/erwarten. Diese Jugendlichen werden also auf dem ersten Arbeitsmarkt keine oder nur geringe Chancen haben, einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz ohne Hilfen - oder mit regulären Hilfestellungen - zu finden. Insbesondere wendet sich „SISA“ an junge Frauen und Jugendliche mit Migrationshintergrund.

Mit dem Projekt wollen wir den Jugendlichen ermöglichen, sich durch eine Kombination von Projektarbeit, Betriebspraxis und Führerscheinerwerb als Straßen- und Grünflächenreiniger/-in bzw. Müllwerker zu qualifizieren oder eine Ausbildung als Berufskraftfahrer/-in zu machen.

In einer fünfmonatigen Praxisphase sollen die Jugendlichen auf die Anforderungen der beruflichen Alltagswelt vorbereitet werden. Gleichzeitig sollen sie die Möglichkeit erhalten, ihre Sozialkompetenzen durch die erfolgreiche Bewältigung eines geregelten Arbeitsalltags, die Arbeit im Team und die Einbindung in die betrieblichen Abläufe weiter zu entwickeln und notwendige Arbeitstugenden auszubilden.


Video: Ich hab hier einiges gelernt
"Ich hab hier einiges gelernt"

Dummy-Foto