Nachhaltigkeitskodex

Erfahrungsaustausch der Vorreiter im Kanzleramt

Textabschnitt Nachhaltigkeitskodex

v.l.n.r.: J. Löchte, econsense; Dr. Merck, Otto Group; Prof. Wilde, TÜV Rheinland; J. Sanktjohanser, REWE Group; Prof. A. Bassen, Uni Hamburg; M.Thieme, Nachhaltigkeitsrat; V. Gäde-Butzlaff, BSR; H. Patzwall, Vaude; J.Geismann, MinDir; Prof. Dr. Röller

Der 17. April 2012 war der zehnte Jahrestag der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie. Im Interesse eines weiterführenden gemeinsamen Dialogs zwischen Wirtschaft und Politik zum Thema nachhaltiges Wirtschaften trafen sich Unternehmensvertreter - darunter auch die Vorstandsvorsitzende der BSR, Vera Gäde-Butzlaff - zu einem Erfahrungsaustausch im Bundeskanzleramt. 

Als erstes öffentliches Unternehmen erfüllt die BSR den Deutschen Nachhaltigkeitskodex

Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex ist ein neuer Standard für Transparenz über das Nachhaltigkeitsmanagement von Unternehmen. Er schafft Verbindlichkeit durch eine vergleichbare Darstellung der unternehmerischen Verantwortung.

In 20 Kriterien werden ökologische und soziale Eigenschaften sowie Aspekte der Unternehmensführung im Rahmen der ESG (Environmental, Social and Corporate Governance) beschrieben.

Die Anwendung des Nachhaltigkeitskodex ist freiwillig und wird in Form einer Entsprechenserklärung veröffentlicht.

Darin berichten die Unternehmen über die Erfüllung (comply) der Kodexkriterien bzw. erklären die Abweichung (explain).

Die BSR hat als erstes öffentliches Unternehmen eine Entsprechenserklärung veröffentlicht, die vom Rat für Nachhaltige Entwicklung  auf dessen Internetseiten veröffentlicht ist. 

 


Download

Entsprechenserklärung der BSR

Die Selbstverpflichtung auf den Nachhaltigkeitskodex ist freiwillig und wird in einer "Entsprechenserklärung" veröffentlicht.


Dummy-Foto