Abfall-ABC

...oder einen Anfangsbuchstaben

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z


Beetumrandungen (Eternit)

Asbestzement

Nur an Schadstoffsammelstellen abzugeben.

Definition

Zu Asbestzement gehören Platten für Fassaden, Dächer und Innenwände. Weiterhin Rohre und Formstücke sowie Blumenkästen. Asbestzement hat einen vergleichsweise hohen Anteil an mineralischem Bindemittel. Der Asbestanteil liegt bei max.15%.

Vermeidungstipp

Der Einsatz von Asbest bei der Produktherstellung ist in Deutschland seit 1991 verboten.

Entsorgungstipp

Die BSR entsorgt ausschließlich Asbestzement ("Eternit") bis zu einer maximalen Kantenlänge von 80 cm. (Zerkleinern verboten!). Abfälle müssen vor der Anlieferung in eine stabile Kunststofffolie verpackt werden. Abmaße über 80 cm Kantenlänge bitte über geeignete Privatfirmen entsorgen.

Entsorgungs- und Verwertungstipps

Informieren Sie sich vor anstehenden Abriss- oder Umbaumaßnahmen über einen gesundheitsverträglichen und umweltgerechten Umgang mit Asbest.

Entsorgung und Kosten

  • 20 kg entgeltfrei, darüber 1,30 €/kg
    Keine Annahme von Fußboden-Flexplatten!

... mehr zum Thema

Bis in die 70er und 80er Jahre des 20. Jahrhunderts wurde Asbest als universeller Werkstoff mit hervorragenden technischen Eigenschaften eingesetzt. Asbest besitzt eine große Festigkeit, ist hitze- und säurebeständig. Dadurch fand dieses Material v.a. in Form von Asbestzement (Eternit) verbreitete Anwendung in der Bauindustrie als Dach- und Fassadenabdeckungen oder zur Herstellung von Blumenkästen. Aufgrund seines hohen Isoliervermögens wurde es auch in der Elektroindustrie genutzt und findet sich in alten Nachtspeicheröfen, Toastern und Föhnen.  

Asbest hat jedoch einen schwerwiegenden Nachteil: Bei mechanischer Bearbeitung werden feine Asbestfasern freigesetzt. Wenn diese durch Einatmen in die Lunge gelangen, kann dort die so genannte Asbestose, eine Schädigung des Bindegewebes und damit Krebs ausgelöst werden.


Dummy-Foto